Diese Seite drucken


Folder: Versorgungsmanagement (07/17)

Mediziner und Pflegefachkräfte

Das Versorgungsmanagement von Fresenius Kabi Deutschland bietet Ihnen Beratung, Überleitung und außerklinische Therapiebegleitung aus einer Hand an. Dafür stellen wir drei große Angebotskomplexe zur Verfügung:

 

  1. Klassische Homecare-Versorgung: Sie umfasst auf Wunsch des jeweiligen Patienten die Beratung, Koordination und/oder Begleitung des Patienten in hocherklärungsbedürftigen Therapiebereichen. Die Patientenüberleitung ist dabei mit eingebunden.
  2. Beratungsdienstleistung: Sie beinhaltet die Gestaltung von Strukturen, Prozessen und Ergebnissen im klinischen Versorgungsmanagement sowie Unterstützung bei der Umsetzung.
  3. Netzwerkbildung sowie die Entwicklung und Umsetzung von sektorenübergreifenden Versorgungspfaden.

 

Um eine hohe Qualität bei der Beratung und Umsetzung sicherzustellen, stehen Ihnen bei Fresenius Kabi Deutschland Mitarbeiter zur Verfügung, die auf das Thema Versorgungs-management spezialisiert sind. Hierbei sind wir mit unseren Vertriebsbereichen Ernährung, Wund- und Tracheostoma-versorgung aktiv, wie aber auch mit allen anderen hocherklärungsbedürftigen Therapiebereichen. Dazu nutzen wir unsere Kooperationspartnerstrukturen, die in das Versorgungs-management mit eingebunden werden. Einheitliche Qualitätsstandards sind dabei gesetzt.

Unsere spezialisierten Mitarbeiter begleiten Projekte mit hohem Strukturaufbau/adaptions- und Prozessaufwand. Ergebnis-fokussierung und Ergebniskontrolle sind Teil ihrer Arbeit. Die Kollegen werden speziell zum Thema in unserer Fortbildungs-Akademie geschult, können Sie vor Ort unterstützen und Sie gezielt in der Nachhaltigkeit Ihrer Ziele beraten und begleiten.

 

Fresenius Kabi Versorgungsmanagement - das Angebot in drei Schritten:




* Die TÜV-Zertifizierung bezieht sich auf das Management der Patientenüberleitung im außerklinischen Bereich. 
 

Rechtlicher Rahmen
Abschnitt ein-/ausblenden
 
Das Versorgungsmanagement ist in § 11 Abs. 4 i.V. m. § 39 Abs. 1 SGB V geregelt, insbesondere geht es dabei um die Überleitung Versicherter in verschiedene notwendige Nachsorgebereiche. Es wird ein Versorgungsmanagement zur optimierten Versorgung der Versicherten in der Klinik wie auch im außerklinischen Bereich gefordert, das insbesondere den Schnittstellenübergang im Fokus hat.

In den letzten Jahren wurde folgendes neu geregelt: Versicherte haben einen Anspruch auf ein Versorgungs-management. Gesetzlich festgelegt wurde auch, dass das Entlassmanagement (Schnittstellenübergang) Teil der Krankenhausbehandlung ist. Kliniken haben den gesetzlichen Auftrag, ein Entlassmanagement vorzuhalten. Die Durchführung des Entlassmanagements erfordert ein Zusammenwirken zwischen Krankenhaus und nachsorgenden Einrichtungen/Institutionen. In diesem Rahmen obliegt es dem Krankenhaus, die für das Entlassmanagement erforderliche Übermittlung von Daten nur nach vorheriger Einwilligung und Information des Patienten vorzunehmen.

§ 11 Abs. 4 SGB V:
„Versicherte haben Anspruch auf ein Versorgungs-management insbesondere zur Lösung von Problemen beim Übergang in die verschiedenen Versorgungsbereiche; dies umfasst auch die fachärztliche Anschlussversorgung.

Die betroffenen Leistungserbringer sorgen für eine sachgerechte Anschlussversorgung des Versicherten und übermitteln sich gegenseitig die erforderlichen Informationen. Sie sind zur Erfüllung dieser Aufgabe von den Krankenkassen zu unterstützen.

In das Versorgungsmanagement sind die Pflege-einrichtungen einzubeziehen; dabei ist eine enge Zusammenarbeit mit Pflegeberatern und Pflegeberaterinnen nach § 7a des Elften Buches zu gewährleisten. Das Versorgungsmanagement und eine dazu erforderliche Übermittlung von Daten darf nur mit Einwilligung und nach vorheriger Information des Versicherten erfolgen...“

§ 39 Abs. 1 SGB V:
„… Die Krankenhausbehandlung umfasst auch ein Entlassmanagement zur Lösung von Problemen beim Übergang in die Versorgung nach der Krankenhaus-behandlung. Das Entlassmanagement und eine dazu erforderliche Übermittlung von Daten darf nur mit Einwilligung und nach vorheriger Information des Versicherten erfolgen. § 11 Absatz 4 Satz 4 gilt.“
 

Wirtschaftlicher Rahmen
Abschnitt ein-/ausblenden
 

Das von Fresenius Kabi angebotene Konzept des Versorgungsmanagements kann Teil der Wert-
schöpfungskette eines Krankenhauses sein und sollte auch unter diesen Gesichtspunkten betrachtet werden.

Die Etablierung eines optimierten Entlassungsmanagements kann

  • eine Ressourcenoptimierung mit möglicher Senkung von Kosten
  • einen Imagegewinn mit möglicher Steigerung der Patientenzahlen
  • eine Prozessoptimierung mit möglicher Reduzierung von Zeit und Kosten sowie
  • die Netzwerkbildung zur vereinfachten zeitnahen Entlassung von Patienten unter Vermeidung von Drehtüreffekten

zur Folge haben. Spürbare positive wirtschaftliche Effekte können sich anschließen – auch wenn ggf. erst in einem zweiten Schritt.

Wirtschaftliche Effekte werden ermöglicht durch:

  • ein standardisiertes Versorgungsmanagement - es kann die Verweildauer reduzieren
  • ein standardisiertes, qualitätsorientiertes und nachhaltiges Nachsorgemanagement – es kann die Drehtüreffekte minimieren
  • die Einführung von Screening und Assessment im Rahmen des Versorgungsmanagements (hier am Beispiel Ernährungsmanagement/Mangelernährung) – über die Kodierbarkeit im DRG-System können Erlöse gesteigert werden.
 

Compliance
Abschnitt ein-/ausblenden
 
Für Fresenius Kabi hat das Thema Compliance* einen besonders hohen Stellenwert. Die Fresenius Kabi Deutschland GmbH ist Mitglied im Verein „Arzneimittel und Kooperation im Gesundheitswesen“ (AKG e.V.). Der Verein verfolgt das Prinzip der freiwilligen Kontrolle der pharmazeutischen Industrie. Als Mitglied im AKG bekennt sich Fresenius Kabi Deutschland ausdrücklich zu Compliance und der damit verbundenen Verantwortung in der Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern.

* Bedeutung im Wirtschaftsleben: Unternehmen und deren Organe müssen im Einklang mit dem geltenden Recht handeln
 

Kontakt
Abschnitt ein-/ausblenden
 
Weitere Informationen zum Angebot „Versorgungs-management“ erhalten interessierte Kliniken bei:

Fresenius Kabi Deutschland GmbH
Frau Cristina Günther
Leitung Fachbereich Versorgungsmanagement
Else-Kröner-Str. 1
61352 Bad Homburg

Tel.: 0172/ 862 17 30
E-Mail: cristina.guenther@fresenius-kabi.com

Gerne können Sie für Ihre Anfrage auch unser Kontaktformular nutzen.